Der folgende kurze Text erfasst gewiss noch nicht alle Mitwirkenden, aber es ist ein Anfang.

Begründet wurde das Russische Sprachseminar in Timmendorfer Strand als Fortbildungseinrichtung für Russisch-Lehrkräfte Mitte der 1960er Jahre von Dr. Johannes Mundhenk aus Hamburg.

Sehr bald wurde es Dr. Johannes Baar angetragen und er war ab dem dritten Russischen Sprachseminar (1968) bis zum dreißigsten (1995) Leiter und Ideengeber.

  • Dozenten von russischsprachigen Hochschulen aus der UdSSR / GUS / RF (ab Anfang der 1970er Jahre)
  • Russisches Sprachseminar auf russischsprachigem Boden (ab 1973)
  • Deutsches Sprachseminar in Timmendorfer Strand (ab 1990)

Ansprechpartner vor Ort waren in Timmendorf von Anfang an im Bugenhagen-Berufsbildungswerk (Dieter (??) Sondermann, dann Uwe Daude), in der Kurverwaltung Gerhard Ehrke (Kurdirektor 1969-1982(??)) und 27 (?) Seminarjahre lang Volker Popp (zuerst als Kurdirektor, bis 2012 als Bürgermeister).

Weil die sowjetische Seite beharrlich nachfragte: „Кто за Вами?“ („Wer steht hinter Ihnen?“), suchte und fand Johannes Baar im Deutschen Russischlehrer-Verband ein Dach. Er war dort 2. Vorsitzender und wirkte eng zusammen mit Kai Sieveking, dem 1. Vorsitzenden.

In Timmendorfer Strand wirkte früh Ursula Kirchner mit und bis 1991 war Hansi Jäger im Jugendheim Oeverdiek die rechte Hand des Seminarleiters.

Zuerst in Simferopol, dann in Kiew, Moskau, Leningrad, Twer, Irkutsk, Minsk und Smolensk wurden nach dem Timmendorfer Vorbild russische Sprachseminare durchgeführt. Oft gab es für die Lerngruppen mitgereiste Betreuer vor Ort, darunter Johannes Schultz, Günter Jacob und Birte Hildebrandt.

1996 übernahmen Heiko Hedrich (Lehrer in Hamburg, schon seit 1986 (??) als Mitwirkender aktiv, bis 2007) und Christine Mielsch (Dolmetscherin/Übersetzerin) die Seminarleitung in Timmendorfer Strand.

Die zunächst von Heiko Hedrich weitergeführten „GUS-Seminare“ wurden 1998 (??) an Karsten Ehlebracht übergeben und fanden Zuspruch bis nach der Jahrtausendwende.

Dr. Hansjürgen Gerstner war von 1991 bis 2019 der denkbar beste Leiter und Dozent des Deutschen Sprachseminars.

Die Seminare waren zuerst von Dr. Baar allein, dann unter der Regie des Bundesverbands der Lehrkräfte der russischen Sprache an Gymnasien und Hochschulen e.V. (später: Deutscher Russischlehrerverband e.V.) durchgeführt worden. 2007 bekam der Hamburger Russischlehrer-Verband e.V. die Sprachseminare unter sein Dach.

  • Wochenendseminar zur Vorbereitung auf die Zertifikatsprüfung TRKI, zusammen mit dem Hamburger Russischlehrer-Verband e.V. und Asbuka e.V. (2007-2019)
  • Norddeutsche Fortbildungstagung für Russischlehrkräfte (initiiert von Mathias Burghardt, Hamburger Russischlehrer-Verband e.V., 2008)
  • Stilwerkstatt / Russisch-Tage für Profis / ADÜ-Nord-Tage Russisch, drei halbtätige Seminare als Weiterbildung für Berufstätige mit Russisch, Organisation und Durchführung zusammen mit Georgia Mais (ADÜ Nord; seit 2009)

************

Alle, die in Organisation und Planung der Sprachseminare mitgewirkt haben und mitwirken, sahen sich freiwillig zu diesem Engagement veranlasst, übrigens auch frei von Honorar.

Die Zeiten des Miteinanders in und am Timmendorfer Strand sowie an den anderen Seminarorten sind als Ausgleich von unschätzbarem Wert. Und der „Тиммендорфский дух“, der „Geist von Timmendorf“, ist sowieso einzigartig. Die Atmosphäre muss man einfach erlebt haben.

Teilnehmer

von unter 18 bis über 80 Jahre

aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, Belgien, Frankreich, Schweden, Italien, …

Dozenten

zuallererst aus Deutschland, darunter Exilanten

dann von russischsprachigen Hochschulen aus UdSSR, GUS und der Russischen Föderation

Besondere Gäste der Seminare in Timmendorfer Strand

aus dem Generalkonsulat der Russischen Föderation in Hamburg

Autoren und Referenten

Organisatoren

(die meisten Namen stehen wohl schon oben im Text)

Betreuer vor Ort

(einige Namen s. o. im Text)

Partner am jeweiligen Ort

Schulen, Kirche

Gastgeber in den Quartieren


Freundschaften, Pärchen und Paare

Viele Menschen sind bei den Sprachseminaren einander näher gekommen.

Hier werden einige von ihnen vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar